Home

Herzlich willkommen!

P1120025-Fschwarz-weißAuf diesen Seiten können Sie einiges über meine Tätigkeit als Konzertorganist, Pianist und Herausgeber erfahren. Ich wünsche Ihnen eine interessante Lektüre und musikalischen Genuss der Aufnahmen und freue mich über Rückmeldungen und Anfragen.

 

 

 

 

Neu erschienen:

Die „Neustädter Orgeltabulatur” auf der Adam-Philipp-Schleich-Orgel von 1699 in Gaibach:

CD „Neustädter Orgeltabulatur”Die Orgeltabulatur der Kirchen-bibliothek in Neustadt a. d. Aisch enthält neben der Abschrift der Sammlung „Harmonia organica” von Johann Erasmus Kindermann (1616–1655) und der „Tabulatura” von Christian Michael (?–1637) auch eine umfangreiche Sammlung mit Stücken des Nürnberger Sebaldusorganisten Valentin Dretzel (1578–1658). Von ihm waren bisher nur wenige Werke für Tasteninstrumente aus den Turiner Orgeltabulaturen bekannt. Mit Hilfe dieser Quelle war es Harald Wießner möglich, den Nürnberger Sebaldusorganisten Valentin Dretzel als den Komponisten eines großen Teils der anonymen Neustädter Tabulatur ausfindig zu machen. Damit wird die Neustädter Orgeltabulatur zur Hauptquelle für Tastenmusik von Valentin Dretzel.

Neben dem Fund und der Identifizierung der in Neustadt überlieferten Tabulatur stellt das Instrument, das für die Aufnahme des Programms gewählt wurde, einen zweiten historischen Glücksfall dar:

Im Jahre 1699 erbaute der Bamberger Orgelmacher Adam Philipp Schleich eine kleine Orgel in der Kreuzkapelle in Gaibach bei Volkach am Main. Dieses Instrument aus dem ausgehenden 17. Jahrhundert stand zuletzt in fast 150-jährigem Schlaf unbenutzt und unbenutzbar in der etwas außerhalb des Ortes Gaibach gelegenen Kapelle. Dann wurde es von der Orgelbaufirma Vleugels restauriert und ist mit seinem etwa 90%igem Erhaltungszustand aus dem 17. Jahrhundert ein für Franken einmaliger kulturhistorischer Schatz.

Die Aufnahmen dieser CD sind zum größten Teil Ersteinspielungen. Gleichzeitg stellen sie die erste Dokumentation der Gaibacher Orgel auf CD dar.

Preis 18,- € +inkl. Versand.
Bestellung über diesen Link:

 

 

logo-kisselbach